„Verräterisches Schweigen“

verräterisches Schweigen
Quelle Verlag

Regiokrimi von Astrid Pfister, erschienen bei Midnight by Ullstein

Inhalt:

Bei einer Geiselnahme in einer Herner Bank wird ein Mann erschossen. Der Geiselnehmer wird gefasst und Hauptkommissar Leonard Lehmann übernimmt als Verhörspezialist die Arbeit, denn irgendwas stimmt nicht mit dem Geiselnehmer. Dafür muss Lehmann auch wieder auf einen Tag mit seiner Tochter verzichten, doch bald stellt der Fall seine Loyalität gegenüber der Polizei auf eine harte Probe.

Eigene Meinung:

Das Buch ist ein ganz ungewöhnlicher Kriminalroman. Ich kann jetzt nicht so viel dazu schreiben, warum der Fall ungewöhnlich ist, denn ich möchte niemandem den Reiz des Buches nehmen. Das Buch ist gut zu lesen, hat mich allerdings nicht so in seinen Bann gezogen, da für mich etwas das Tempo fehlte. Wer aber Lust auf einen ungewöhnlichen Kriminalfall hat, bei dem eher die leisen Töne im Vordergrund stehen, der ist hier genau richtig.

3 Sterne-p1

 

„Mein wunderbarer Küstenchor“

Mein wunderbarer Küstenchor verkleinert
Quelle: Verlag

Roman von Janne Mommsen, erschienen im Rowohlt Taschenbuch Verlag

Inhalt:

Britta liebt ihren Chor in dem kleinen Ort Klütz in Mecklenburg. Gerade im Winter, wenn keine Touristen da sind, sind die Proben am Mittwochabend das Highlight der Woche. Als plötzlich der langjährige Chorleiter den Chor verlässt steht die Chorgemeinschaft auf der Kippe. Auf ihrer Suche nach einem neuen Chorleiter lernt Britta Julian kennen, einen jungen Klavierprofessor kennen. Und zusammen versuchen beide, den Chor zu erhalten und lernen sich dabei auch näher kennen.

Eigene Meinung:

Das Buch von Janne Mommsen dürfte nicht nur Sänger begeistern. Was die Kraft der Gemeinschaft bewirken kann, lässt sich hier wunderbar verfolgen. Verpackt in die charmante Geschichte von Britta erfährt man einiges über die Arbeit in Chören. Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz und so haben auch nicht so musikalische Menschen ihre Freude an dem Buch. Habe ich bisher nur Bücher von dem Autoren gelesen, die auf der Nordseeinsel Föhr angesiedelt sind, macht dieser Ausflug an die Ostsee auch großen Spaß, eine frische Prise Seeluft inbegriffen.

4 Sterne-p1

Lesung mit Max Bentow in Hamburg

max Bentow Lesung
Thalia Buchhandlung Hamburg, Spitaler Straße

Ein großartiges Erlebnis heute Abend in Hamburg: Im Rahmen einer Lesung stellte der Berliner Thrillerautor Max Bentow seinen neuen Thriller „Der Schmetterlingsjunge“ vor. Es ist bereits der siebte Fall für den Berliner Kommissar Nils Trojan. Der Autor ist ausgebildeter Schauspieler und hat das hat man bei der Lesung gemerkt. Es war einfach großartig gelesen und ich habe unwillkürlich den Atem angehalten – so spannend war es! Gänsehaut pur! Der Autor hat mindestens einen Fan mehr.

Gelesen habe ich 2017 von Max Bentow „Das Porzellanmädchen„, für mich eines meiner Lieblingsbücher des Jahres 2017. Es ist der erste „Stand-Alone-Thriller“ des Autors, hat also nichts mit der Reihe um den Kommissaren Nils Trojan zu tun.

Das Porzellanmädchen
Quelle: Verlag

Psychothriller von Max Bentow, erschienen im Wilhelm Goldmann Verlag

Inhalt:

Die Bestseller-Autorin Luna Moor ist als junges Mädchen verschleppt und fast umgebracht worden. Nun will sie darüber einen Thriller schreiben und kehrt in das Haus zurück, wo sie damals gefangen gehalten wurde. Inzwischen hat es hier weitere Todesfälle gegeben und das Haus ist sehr unheimlich. Trotzdem will Luna versuchen, den Täter von damals auf ihre Fährte zu locken und dabei gibt es weitere Tote. Was passiert in diesem Haus und ist Luna wirklich unschuldig?

Eigene Meinung:

Ein sehr spannender Thriller, als Leser verfolgt man die Geschichte atemlos. Dabei ist das Buch atmosphärisch sehr dicht geschrieben, man kann sich gerade die Situationen in dem Haus sehr gut vorstellen. Dazu gibt es mit Luna eine starke Hauptfigur, mit der man von Anfang an Mitleid hat, aber zeitweise auch nicht weiß, ob sie vielleicht aufgrund der Erfahrungen in ihrer Jugend inzwischen seelisch krank ist. Interessant auch der Ansatz, dass man teilweise in dem Buch mitlesen kann, was Luna jetzt selbst schreibt und sich immer fragt, inwieweit sie ihre eigene Hauptfigur ist. Für mich als Thriller eine absolute Leseempfehlung.

5 Sterne-p1

 

„Der Schatten“

der schatten verkleinert
Quelle: Verlag

Thriller von Melanie Raabe, erschienen bei btb

Inhalt:

Die Journalistin Norah ist gerade von Berlin nach Wien gezogen, als ihr eine alte Bettlerin voraussagt: „Am 11. Februar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund.“ Für Norah ist der 11. Februar ein schreckliches Datum, viele Jahre zuvor ist an diesem Tag etwas Schreckliches geschehen. Und während Norah die Voraussage zunächst als Spinnerei abtut, taucht bald darauf Arthur Grimm in ihrem Leben auf und sie ist sich nicht mehr sicher, ob es nicht doch einen Grund gibt, sich an ihm zu rächen?

Eigene Meinung:

Melanie Raabe ist hier wieder ein ganz besonderer Thriller gelungen. Nicht brutal oder blutig, dafür mit einer sehr subtilen Spannung. Das Buch ist sehr gut zu lesen und die ganze Zeit spürt man, wie die Bedrohung Norah immer näher kommt. Die Auflösung ist dann sehr überraschend, man schüttelt verwundert den Kopf und überlegt, wie so etwas gehen kann. Aber, nichts ist unmöglich. Mir hat dieses Buch wieder sehr spannende Lesestunden geschenkt und ich freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

5 Sterne-p1

 

„Schatten über dem Odenwald“

Schatten über dem Odenwald verkleinert
Quelle: Verlag

Kriminalroman von Susanne Roßbach erschienen im Midnight by Ullstein Buchverlag

Inhalt:

Alex ist zu Kommissar Tom Brugger gezogen und beide kämpfen noch mit den Tücken des Zusammenlebens. Da gibt es einen neuen Fall für Tom: ein Auto ist auf Burg Breuberg den Hang hinuntergestürzt und es gibt dabei eine Leiche. Allerdings ist deren Kopfverletzung nicht durch den Unfall entstanden. Alex unterstützt Tom nach Kräften bei den Ermittlungen und gerät plötzlich selbst in die Schusslinie des Mörders.

Eigene Meinung:

Es macht Freude, Alex zu begleiten, wenn sie ihren Freund bei den Ermittlungen unterstützt. Es solider Regionalkrimi, ergänzt mit der persönlichen Geschichte der beiden und immer einem Augenzwinkern, das Buch macht Spaß zu lesen.  Der eigentliche Kriminalfall ist spannend und schlüssig aufgelöst. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Einsatz für Alex und alle Liebhaber von Regionalkrimis, insbesondere solchen, die im Odenwald spielen, werden ihre Freude an dem Buch haben.

4 Sterne-p1

„Stille Schwester“

stille schwester verkleinert
Quelle: Verlag

Thriller von Martin Krist erschienen bei R&K

Inhalt:

In Berlin haben es Kriminalhauptkommissar Frei und sein Team mit einem Serienmörder zu tun. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn anscheinend haben die Opfer keine Gemeinsamkeiten. Dann gerät auch Rebecca in die Ermittlungen, denn ihr Name steht auf einem Zettel in der Hand eines Opfers. Ist sie das nächste Opfer? Und die Frage kommt zu einer Zeit, als Rebecca sich sehr über das Verhalten ihres Freundes Andreas wundert. Wem kann sie noch trauen?

Eigene Meinung:

Ein sympathisches Ermittlerteam und eine schnell und spannend erzählte Geschichte sorgen hier für hohe Spannung. Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, einmal die Ermittlungen der Polizei und parallel auch Rebeccas Leben, das schlagartig in Unordnung gerät. Dabei gibt es immer wieder überraschende Wendungen, so dass man als Leser auch gedanklich mit ermittelt, allerdings auch eher in die falsche Richtung. Zahlreiche Cliffhanger sorgen dafür, dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Ich hätte gerne noch einige Seiten mehr in der Geschichte gelesen, auf jeden Fall freue ich mich aber auf der nächsten Fall für dieses Ermittlerteam.

4 Sterne-p1

„Sommerglück auf Fehmarn“

Sommerglück auf Fehmarn verkleinert

Quelle: Verlag

Roman von Sandra Grauer, erschienen bei Bastei Lübbe AG

Inhalt:

Emily arbeitet in einem Hotel auf Fuerteventura und steht kurz vor der Beförderung zur Hoteldirektorin, da erreicht sie ein Hilferuf ihrer Mutter. Die Eltern führen auf der Ostseeinsel Fehmarn ein kleines Hotel, dass plötzlich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten steckt, anscheinend ist Emilys Vater mit der Hotelführung überfordert. Da ihr Bruder sich weigert, nach Hause in das Hotel zurückzukehren und den Betrieb zu übernehmen, reist Emily nach Fehmarn. Mit einem neuen Konzept versucht sie, das Hotel vor dem Ruin zu retten. Außerdem ist da noch Küchenchef Julian, ihre Jugendliebe. Er unterstützt sie bei der Rettung des Hotels und vor lauter Trubel hat sie kaum Zeit, sich mit dem Heiratsantrag ihres Freundes Felipe zu beschäftigen.

Eigene Meinung:

Das Buch ist ein sehr liebenswerter moderner Roman, entspannt zu lesen und mit einer frischen Prise Ostseeluft. Die Personen sind so liebevoll beschrieben, ich könnte mir direkt noch eine Fortsetzung vorstellen. Außerdem ist die Insel Fehmarn sehr schön beschrieben, beim Lesen fühlt es sich wie ein kleiner Ostseeurlaub an. Wer also einen gemütlich zu lesenden Familien- und Frauenroman vor schöner Ostseekulisse sucht, wird hier fündig.

4 Sterne-p1