„Klima“

Klima

Thriller von David Klass, Deutsch von Thomas Bauer, erschienen im Goldmann Verlag

Inhalt:

Seit Monaten fahndet das FBI nach einem Terroristen. Die Zahl der Todesopfer steigt, doch der Mann hinter den Anschlägen, der nur als „Green Man“ bekannt ist, entkommt ein ums andere Mal. Jeder seiner Angriffe zerstört ein Ziel, das die Umwelt bedroht. Und mit jeder Tat wächst die Schar seiner Anhänger. Tom Smith, ein junger, unerfahrener Datenanalyst beim FBI, entdeckt etwas, das alle anderen übersehen haben. Doch je näher er dem „Green Man“ kommt, umso quälender wird für ihn die Frage: Was, wenn der Mann, den er um jeden Preis aufhalten will, in Wahrheit versucht, die Welt zu retten?

Eigene Meinung:

Schon der Titel lässt auf ein topaktuelles Thema schließen. Und genauso ist es auch. Spannend verfolgt man den Wettlauf zwischen FBI und „Green Man“ , denn der Mann plant noch einen letzten Anschlag. Die gesellschaftspolitische Frage dahinter ist aber mindestens genauso spannend, denn wie weit darf man gehen, um z.B. auf den Klimawandel aufmerksam zu machen? Darf man dafür den Tod von Menschen in Kauf nehmen? Das sind neben der eigentlichen Handlung spannende Fragen in diesem Buch. Das Buch ist flüssig zu lesen und es ist sehr interessant, dass die Perspektive wechselt, zwischen den Aktivitäten des FBI und den Handlungen von „Green Man“, so kann man auch den Gedanken des Terroristen folgen. In dem zweiten Teil des Buches, als der letzte Anschlag in Vorbereitung ist, wird es dann auch richtig spannend. Zusammengefasst ein topaktueller, spannender Thriller.

4 Sterne-p1

„Hard Land“

Hard Land verkleinert

Roman von Benedict Wells, erschienen im Diogenes Verlag

Inhalt:

Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt: er findet freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unsichtbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.

Eigene Meinung:

Benedict Wells ist für seinen wunderbaren Schreibstil bekannt und so kann man sich auch in diesem Buch daran erfreuen. Dazu die Geschichte über den Sommer einer Jugend, die mich nach den ersten hundert Seiten dann auch richtig gepackt hat. Sam ist mitten in der Pubertät, wächst noch dazu in einer Kleinstadt auf. Die Probleme konnte ich gut nachvollziehen, vielleicht auch deshalb, weil ich kurz vor der Zeit aufgewachsen bin, in der das Buch spielt. Dazu die Musik und die Filme aus dieser Zeit, die in dem Buch vorkommen und wozu es am Ende des Buches sogar einen passende Soundtrack Liste gibt. Insgesamt ein großes Lesevergnügen.

5 Sterne-p1

„Der kleine Eiswagen am Strand“

Der kleine Eiswagen am Strand verkleinert

Ein Sylt-Roman von Julia Rogasch, erschienen als E-Book bei Forever

Inhalt:

Greta ist am Boden zerstört, als ihre gute Freundin, die 80-jährige Else, überraschend verstirbt. Doch dann erfährt sie, dass sie Elses Alleinerbin ist und beschließt ihrem öden Job in Hamburg den Rücken zu kehren und eine Auszeit auf ihrer Lieblingsinsel Sylt zu nehmen. Sie will nach einer neuen Perspektive in ihrem Leben suchen. Dabei stößt sie am Strand von Kampen auf den wunderschönen Eiswagen von Konrad und Rieke, die zufällig eine Aushilfe suchen. Greta springt sofort ein und versteht sich vor allem mit Rieke auf Anhieb, während Konrad eher abweisend reagiert. Dabei fühlt sich Greta gerade zu ihm hingezogen. Doch dem Eiswagen droht das Aus und Greta wird bald klar, dass Konrad viele Sorgen mit sich herumträgt. Schließlich setzt sie alles auf eine Karte, um den Eiswagen und ihre neue Liebe zu retten…

Eigene Meinung:

Auch in diesem Roman von Julia Rogasch gibt es wieder „ganz viel Sylt“. Wunderbare Beschreibungen der Insel lassen die Leserin schon beim Lesen vom nächsten Urlaub träumen. Dabei ist das Buch sehr entspannt zu lesen und die schwierige Entscheidung, eine Neuanfang im eigenen Leben zu wagen, verleihen der Handlung auch die notwendige Tiefe. Denn es ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht. Dazu gibt es neben den Hauptpersonen dann auch noch Personen wie den besten Freund oder die Tante von Konrad, die so liebevoll dargestellt sind, dass man sie auch gleich persönlich kennenlernen möchte. Insgesamt wieder ein schönes Lesevergnügen für Sylt-Fans.

4 Sterne-p1

„Nordwestzorn“

Nordwestzorn verkleinert

Ein Fall für die Soko St.Peter-Ording, Krimi von Svea Jensen, erschienen bei Harper Collins

Inhalt:

Der neue Fall von Kommissarin Anna Wagner hat es in sich: Vor mehr als 15 Jahren verschwand ein Junge aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording, eine Leiche wurde nie gefunden. Im Fokus der Ermittlungen standen damals drei Männer, von denen allerdings nur der Leiter des Camps angeklagt und nach einem öffentlichkeitswirksamen Indizienprozess freigesprochen wurde. Den Verdacht, sich an dem Jungen vergangen zu haben, konnte jedoch keiner der Männer vollsständig abstreifen. Als der ehemalige Camp-Leiter nach vielen Jahren im Ausland nach St.Peter-Ording zurückkehrt und nach kurzer Zeit spurlos verschwindet, ist der Soko schnell klar: Nur wenn sie den alten Fall lösen, haben sie vielleicht eine Chance, den Mann zu retten.

Eigene Meinung:

Dies ist der 2. Fall für die Soko St.Peter-Ording. Schon das erste Buch „Nordwesttod“ habe ich sehr gerne gelesen. Ich mag dieses Ermittler-Team in St. Peter, die kompetent ermitteln, aber auch alle ihre persönlichen Sorgen und Nöte haben. Außerdem gelingt es der Autorin sehr gut, die Handlung so aufzubauen, dass man mit Spannung auch die Auflösung eines alten Falls verfolgt. Dabei ist das Buch flüssig zu lesen und bestimmt nicht nur eine wunderbare Lektüre für den Strandurlaub.

5 Sterne-p1

„Das Gewicht aller Dinge“

Das Gewicht aller Dinge verkleinert

Roman von Britta Röder, erschienen im Größenwahn Verlag

Inhalt:

Wer ist die junge Frau, die eines Morgens auf einer Parkbank aufwacht? Obwohl sie selbst keine Erinnerungen besitzt, löst sie bei jedem, dem sie begegnet, Erinnerungen aus. Ihre Spurensuche wird zum Sammeln fremder Lebensgeschichten. Oder sind diese anderen Geschichten vielleicht gar nicht fremd? Was verbindet sie mit dem trauernden Hochschullehrer Rolf? Was hat sie gemeinsam mit Charlotte, die mit ihr Erinnerungen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs teilt? Je tiefer sie in die Leben der anderen eintaucht, desto intensiver kommt sie dem Leben selbst auf die Spur. Und mit der Erkenntnis, dass allem ein Gewicht anhaftet, steht sie schließlich vor der Entscheidung ihres Lebens.

Eigene Meinung:

Dieses Buch ist ein ganz besonderes. Feinsinnig geschrieben, eher die leisen Töne und mit vielen wunderbaren Gedanken. Es gibt viele Anregungen zum Nachdenken und so ist es ein Buch, dass man auch mehrmals lesen kann, man wird vermutlich dann an anderen Sätzen gedanklich verweilen. Auch wenn es flüssig zu lesen ist, kein Buch, dass man mal eben so durchliest. Man sollte sich die Zeit nehmen, die vielen Gedanken auf sich wirken zu lassen. Auf jeden Fall gibt es für diesen Schatz eine absolute Leseempfehlung.

5 Sterne-p1

„Schwedensommer“

Schwedensommer verkleinert

Kriminalroman von Jesper Lund erschienen im Emons Verlag

Inhalt:

An einem Spätsommermorgen wird ein Toter nahe der Öresundbrücke an der Küsten Malmös gefunden. Der landesweit bekannte Reeder war einer der reichsten Männer Schwedens. Kriminalkommissar Niklas Zetterberg und seine Kollegin Emma Steen finden schnell heraus, dass der Unternehmer von einer Aktivistengruppe bedroht wurde. Doch sie stochern im Nebel – bis die Ergebnisse aus der Rechtsmedizin eintreffen: ein Schock für die Beamten. Langsam dämmert dem Team die Tragweite des Falles…

Eigene Meinung:

Der erster Fall für das Ermittlerteam Niklas und Emma hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn der Autor kein Skandinavier ist, doch ein moderner Krimi in bester skandinavischer Tradition. Viel Nord-Flair und der Fall selbst ist nichts für schwache Nerven. Ich fand das Buch sehr spannend, dazu auch noch mehrere überraschende Wendungen, da ist die Zeit beim Lesen nur so geflogen. Außerdem lernte man die beiden Ermittler näher kennen und so freue ich mich schon auf den nächsten Fall für dieses Team.

5 Sterne-p1

„Nordseedunkel“

Kriminalroman von Christian Kuhn, erschienen im Wilhelm Heyne Verlag

Klappentext:

Kriminalhauptkommissar Tobias Velten hat sich eine Auszeit genommen. Statt in Berlin Verbrecher zu jagen, fotografiert er lieber Seevögel auf Norderney und führt im Auftrag eifersüchtiger Eheleute gelegentliche Beschattungen durch. Doch dann wird ihm ein Auftrag angedient, der so gar nicht zum Inselidyll zu passen scheint: Die Tochter einer wohlhabenden Unternehmerfamilie wurde entführt. Velten soll sie um jeden Preis retten. Die Frage ist nur: Warum vertraut man ihm mehr als der Polizei? Nach und nach kommt Velten einem Geheimnis auf die Spur, das weitere Kreise zieht, als er sich jemals hätte vorstellen können.

Eigene Meinung:

Nachdem mir schon der erste Fall für Tobias Velten sehr gut gefallen hat, war ich auch von diesem Buch wieder begeistert. Ich mag diesen Kommissar, der vor der wunderbaren Kulisse Norderneys ermittelt und genau weiß, was er tut. Außerdem kommt ganz viel „Nordsee“ aus dem Buch. Dazu ein spannender Fall, der sich wunderbar zügig lesen lässt bis zu einer überraschenden Auflösung. Und es steckt so viel mehr dahinter… Zusammengefasst ein richtig guter spannender Krimi mit ganz viel Nordsee. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall.

5 Sterne-p1

Band 1 der Tobias-Velten-Reihe: Nordseedämmerung

Man kann aber den 2. Band lesen, ohne den 1. Band zu kennen. 

https://wordpress.com/post/susannesbuecherwelt.com/1090

 

 

 

„Ich dachte schon, du fragst mich nie“

Ich dachte schon, Du fragst mich nie

Roman von Gabriella Engelmann, erschienen bei Knaur

Inhalt:

Kann das Chaos noch ein bisschen größer werden? fragt sich Sophie Hartmann. Tochter Pauli leidet am ersten Liebeskummer, Schwester Geli an notorischem Hang zu falschen Männern und dann bricht sich Tochter Liv ausgerechnet kurz vor der Eröffnung des gemeinsamen Restaurants die Hand. Dummerweise ist Sophie in der Küche ein Totalausfall, selbst mit ihrem Wahlspruch „Familie ist das Allerwichtigste“ stößt sie hier an ihre Grenzen. Zum Glück beweist das Schicksal Sinn für Humor und schickt Hilfe von unerwarteter Stelle in Person von Marc. Doch während sich in Sophies Umfeld alles zum Besten wendet, muss sie selbst erkennen, dass sie ihre eigenen Wünsche und Ziele viel zu lange begraben hat.

Eigene Meinung:

Ich liebe die Bücher von Gabriella Engelmann und bin auch von diesem Buch wieder begeistert. Ein absoluter Wohlfühlroman mit viel Atmosphäre von Hamburg und Mallorca, sehr warmherzig dargestellten Personen und viel Humor. Das Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Sophie und Marc geschrieben. Gerade bei der männlichen Sicht habe ich oft laut gelacht. Trotz der unterschiedlichen Perspektiven ist das Buch sehr entspannt zu lesen, die einzelnen Kapitel sind sehr gut gekennzeichnet. Und der tiefere Sinn kommt auch nicht zu kurz, denn schließlich geht es auch darum, eigene Wünsche zu erkennen und den Mut für einen Neuanfang zu finden. Insgesamt ein großes Lesevergnügen, allerdings sollte man dieses Buch nicht während einer Diät lesen, dazu läuft einem beim Lesen zu oft das Wasser im Mund zusammen…

5 Sterne-p1

„Pension Herzschmerz“

Pension Herzschmerz

Roman von Christin-Marie Below, erschienen bei Ullstein Buchverlage GmbH

Klappentext:

Das Leben ist kurz, der Alltag grau. Vor allem wenn man Liebeskummer hat. Louise muss raus. Zusammen mit ihrer besten Freundin Anna bricht sie auf nach Norderney zu ihrer Freundin Kim, die sich gerade den Fuß gebrochen hat und Hilfe braucht. Gleich am ersten Abend auf der Insel hat Louise bei viel Sekt und Pralinen einen Geistesblitz: Wäre das nicht die perfekte Geschäftsidee – eine Pension für alle mit gebrochenem Herzen? Schließlich hatte jeder schon mal Herzschmerz. Sogar der attraktive Bürgermeister, den Louise für das Projekt gewinnen muss. Doch das ist gar nicht so einfach…

Eigene Meinung:

Das Buch ist ein schöner Roman, der sich mit der Kraft der Freundschaft befasst. Dabei spielt diese angenehm leicht zu lesende Geschichte vor schöner Kulisse auf der Nordseeinsel Norderney. Auch die Personen sind alle gut und warmherzig beschrieben. Was mich ein wenig enttäuscht hat, ist, dass es bei der Handlung nur wenig Fortschritt gibt. Die Mädels haben die Idee und beschäftigen sich dann bis zur Entscheidung durch die Eigentümerin der Pension damit, Fürsprecher zu suchen. Da hätte ich mir etwas mehr Handlung gewünscht. Aber vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung, die dann die nächsten Themen aufnimmt.

3 Sterne-p1

 

„Trauma“

Trauma

Thriller von Angélique Mundt, erschienen im btb Verlag

Klappentext:

Leila wacht auf, und ihr Leben ist nicht mehr dasselbe. Wie ist sie an diesen Ort geraten, in dieses Bett, in diese Psychiatrie? Erinnerungen mischen sich mit Ahnungen, sie hat Angst. Wann ist ihr Traum zum Alptraum geworden? Was hat sie getan? Und zu was ist sie fähig, wenn die Erinnerung sie einholt?

Eigene Meinung:

Dieser Thriller hat mich von der ersten Seite an gepackt und einige schlaflose Nächte gekostet. Eine beklemmende Geschichte, denn die Hauptfigur versucht sich zu erinnern und man ist mit ihr immer nicht sicher, was ist Realität und was nicht. Die Atmosphäre in dieser Psychiatrie ist bedrückend und man merkt, dass die Autorin als Psychologin über die entsprechenden Fachkenntnisse verfügt. Dabei ist das Buch sehr gut zu lesen und überzeugt mit großer Spannung und einigen überraschenden Wendungen. Eine klare Leseempfehlung, aber nichts für schwache Nerven. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie die Autorin oder Ihre Buchhändlerin/Ihren Buchhändler.

5 Sterne-p1