„Die Rosen von Abbotswood Castle“

die rosen von abbotswood castle verkleinert

Roman von Alexandra Zöbeli, erschienen bei Forever by Ullstein

Inhalt:

Hetty wird von Ehemann und Tochter eigentlich nur noch wie eine Putzfrau und Hausangestellte behandelt. Da nutzt sie die Gelegenheit, als der kranke Großonkel in Schottland Hilfe benötigt und kümmert sich um den alten Herrn, was Mann und Tochter überhaupt nicht gefällt. Dem alten Herrn zunächst auch nicht, aber dann ist da auch noch Jules, der nette Freund und Nachbar des Großonkels, und so wird es für Hetty eine spannende Zeit.

Eigene Meinung:

„Die Rosen von Abbotswood Castle“ bereiten der Leserin spannende Unterhaltung. Das Buch ist wunderbar leicht und flüssig geschrieben und so macht es einfach großen Spaß. Dazu sind die Personen liebevoll beschrieben und man darf gedanklich einige Zeit in Schottland verbringen. Dazu gibt es noch einige spannende Wendungen und so ist das Lesevergnügen perfekt.

4 Sterne-p1

 

„Neues Glück in Willow Cottage“

neues glück in willow cottage verkleinert

Roman von Bella Osborne, aus dem Englischen von Christian Trautmann, erschienen bei MIRA Taschenbuch in der Harper Collins Germany GmbH

Inhalt:

Beth hat das Cottage mit der knorrigen alten Weide im Vorgarten spontan auf einer Auktion gekauft – ohne es vorher gesehen zu haben. Ein Zufluchtsort für sich und ihren kleinen Sohn. Anschließend soll das Haus wieder verkauft werden. Aber jetzt stellt sie fest, dass das mehr Arbeit machen wird als angenommen, denn das Haus ist in einem sehr schlechten Zustand. Dann lernt sie Jack kennen, der irgendwie immer da ist, wenn Beth Hilfe braucht. Doch sie merkt auch, dass es einfacher ist, ein Haus zu renovieren, als ein gebrochenes Herz zu kitten.

Eigene Meinung:

Der Roman ist ein Wohlfühlbuch, auch wenn es um einige ernste Themen geht. Man taucht als Leserin so tief ein, in dieses kleine englische Dorf, das sehr bildlich beschrieben wird. Dazu geht es auch um einige ernste Themen, wie Missbrauch und Gewalt  in der Ehe oder wie schwer es ist, alleinerziehend zu sein.  Die Themen sind in zwei Handlungsstränge verpackt, trotzdem ist das Buch sehr entspannt zu lesen. Da ich gerne Romane „very british“ lese, hat mir das Buch sehr gut gefallen.

5 Sterne-p1

„Nanos – Sie kämpfen für die Freiheit“

Nanos Sie kämpfen für die Freiheit verkleinert

Thriller von Timo Leibig, erschienen Penhaligon in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Inhalt:

Deutschland 2029: Die Bevölkerung steht unter dem Einfluss gedankenmanipulierender Nanopartikel. Das Regime von Kanzler Kehlis scheint mächtiger denn je. Im Untergrund arbeiten die Rebellen allerdings fieberhaft an einem Plan, um das System zu stürzen. Der ehemalige Sträfling Malek, einst Teil der Rebellion, versucht auf eigene Faust, einen ranghohen Mann des Regimes auf seine Seite zu ziehen: seinen Bruder Dominik. Ein riskanter Plan, denn um Dominik von den Nanos zu befreien, muss Malek ihn umbringen…

Eigene Meinung:

Dies ist der zweite Teil der Nanos-Reihe von Timo Leibig. Die Welt, die der Autor hier geschaffen hat, hat mich beeindruckt. Gar nicht so fern, viel Fiktion, aber auch die Frage, was ist technisch möglich und vielleicht schon bald Realität? Den ersten Teil kenne ich noch nicht, aus meiner Sicht empfiehlt es sich doch, diesen tatsächlich vorher zu lesen. In dem zweiten Band ist zwar eine kurze Zusammenfassung als Einführung, aber die Nanos-Welt ist doch recht komplex, da erhöht es bestimmt den Lesespaß noch weiter, wenn man schon tiefer in diese Welt eingetaucht ist. Auf jeden Fall bietet aber auch der zweite Teil actionreiche, spannende Unterhaltung. Der Autor hat es geschickt verstanden, eigentlich gleich zwei Wettläufe gegen die Zeit in einem Buch unterzubringen, denn die Hauptfigur Malek Wutkowski arbeitet nicht nur gegen die Regierung sondern auch gegen die Rebellen, denen er vorher angehörte. Und bei aller Spannung bleibt eine Frage nachhaltig: was ist davon in der Zukunft vielleicht Realität?

4 Sterne-p1

Und wer mit Teil 1 anfangen möchte:

nanos1.jpg

„Inselküsse“

Inselküsse verkleinert

Ostseeroman von Evelyn Kühne, erschienen bei Forever, ein Verlag der Ullstein Buchverlage GmbH

Inhalt:

Marie ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern und schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Mit ihren Töpferarbeiten und einem Nebenjob schafft sie es kaum, die Miete für ihre kleine Wohnung zu verdienen. Trotzdem findet sie die Zeit, um sich um ihre alte Nachbarin Ruth zu kümmern. Doch als ihr Wohnhaus plötzlich verkauft wird, drohen Sanierungen und eine saftige Mieterhöhung. Zum Glück hat Ruth eine Idee: Sie besitzt ein Haus auf Rügen und lädt Marie ein, zusammen mit ihr und den Kindern dort einzuziehen. Als Marie jedoch sieht, in welch schlechtem Zustand das Haus ist, will sie am liebsten wieder umkehren. Wäre da nicht der Tischler Christian, der nebenan wohnt und ihr hilft, das Haus zu renovieren.

Eigene Meinung:

Bei den Büchern von Evelyn Kühne kann man sich auf warmherzige Geschichten mit viel frischer Ostseeluft freuen und auch in diesem Buch wird man nicht enttäuscht. Und auch wenn so eine Liebesgeschichte nicht ganz neu ist, so gibt es hier doch einen gewissen Tiefgang, nämlich macht dieses Buch großen Mut, Veränderungen anzugehen. Außerdem stellt sich die Frage, wie viel Offenheit eine Freundschaft verträgt. Dabei ist das Buch sehr flüssig zu lesen und die Personen sind sehr detailliert und bildlich dargestellt. Und gerade wenn man Rügen kennt, kann man nachvollziehen, wie gut das Leben auf der Insel hier beschrieben wird. Für Liebhaber von Romanen mit viel Ostseeflair eine klare Leseempfehlung.

4 Sterne-p1

„Herzkur“

Herzkur verkleinert

Roman von Julia Greve, erschienen im Rowohlt-Verlag

Inhalt:

Fünfzig Frauen, hundertzehn Kinder und zwei Väter, drei Wochen auf engstem Raum – willkommen zur Kur auf Fehmarn!

Verena liebt ihre Töchter Ella und Anni heiß und innig. Als ihr Mann Rainer sich völlig überraschend eine Auszeit von Familie und Ehe nimmt, ist sie plötzlich alleinerziehend und kreuzunglücklich. Nur widerwillig geht sie auf den Vorschlag ihrer Mutter ein und fährt mit einem Rucksack voller Vorurteile in eine Mutter-Kind-Kur auf Fehmarn. Schon bei der Anreise findet sie alle ihre Erwartungen bestätigt: Unerträgliche Mütter und Kinder, soweit das Auge reicht. Doch es gibt Lichtbilde in dieser grauen Ostseewelt, nicht zuletzt Jan, der mit seiner Tochter an ihrem Tisch sitzt.

Eigene Meinung:

Das Buch hat mir wirklich Spaß gemacht. Es ist wunderbar leicht und entspannt zu lesen, trotzdem ist ein gewisser Tiefgang in der Handlung vorhanden. Man kann wunderbar verfolgen, wie Verena so langsam ihre Vorurteile abbaut und sich öffnet. Und ist die winterliche Ostsee für sie erst grau und trostlos, erkennt sie, je besser es ihr geht, auch die Schönheit dieser Natur. Dazu gibt es wirklich witzige Dialoge und der Schreibstil ist so wunderbar bildlich, dass man sich die Orte und die Menschen wirklich gut vorstellen kann. Und so darf man als Leserin hier dann auch mittels Buch auf Kur!

5 Sterne-p1

 

„Erhebe Dich“ (Kommissar Erik Lindberg-Reihe 3)

Erhebe Dich verkleinert

Thriller von Thomas Kowa, erschienen bei Digital Publishers GmbH

Inhalt:

Eine Volksabstimmung in der Schweiz entscheidet über den Atomausstieg. Während dieser brisanten politischen Lage stirbt der Sohn eines Atomkraftwerksbetreibers an radioaktiver Strahlung. Besaß der junge Mann gefährliche Informationen über eine neue, angeblich sichere Endlagertechnologie? Gleichzeitig wird Kommissar Erik Lindberg vom Polizeichef gezwungen, verdeckt gegen den Bundesanwalt zu ermitteln. Als Lindberg Unterlagen über einen Terroranschlag zugespielt werden, glaubt niemand an die Bedrohung. Wird es ihm gelingen, die Katastrophe zu verhindern oder kommt er bereits zu spät?

Eigene Meinung:

Ich habe vor kurzem gerade den ersten Teil um Kommissar Erik Lindberg mit großem Vergnügen gelesen. Nun erscheint mit diesem Buch der dritte Teil als Neuauflage und ich habe wieder sehr viel Spaß beim Lesen gehabt. Auch dieser Thriller ist sehr spannend und mit einem rasanten Tempo geschrieben. Dazu geht es mit der Atomkraft um ein Thema, dass immer noch politisch aktuell ist. Und beim Lesen wird man schon sehr nachdenklich. Insgesamt wieder ein spannender Fall für ein tolles Ermittlerteam.

5 Sterne-p1

„Rosies wunderbarer Blumenladen“

Rosies wunderbarer Blumenladen verkleinert

Roman von Ali Mc Namara, aus dem Englischen von Sina Hoffmann, erschienen im Wilhelm Goldmann Verlag

Inhalt:

Als Poppy den Blumenladen ihrer Großmutter Rosie im kleinen Küstenstädtchen St. Felix in Cornwall erbst, ist sie alles andere als begeistert. Denn mit St. Felix verbinden sie traurige Erinnerungen. Doch als die Renovierung des alten Ladens ihr unverhofft nicht nur gute Freunde, sondern auch eine neue Liebe beschert, fragt Poppy sich, ob Rosies Blumenladen vielleicht die Kraft besitzt, ihre Wunden zu heilen.

Eigene Meinung:

Das Buch ist ein zauberhafter Roman über die Kraft der Blumen und der Freundschaft. Dazu fängt es die Atmosphäre in einem Küstenstädtchen in Cornwall wunderbar ein. Insgesamt ein romantisches Lesevergnügen, dazu einfach und entspannt zu lesen. Insgesamt also beste Unterhaltung. Dazu ist das Buch selbst auch noch sehr schön gestaltet. Die Seiten, auf denen ein neues Kapitel beginnt, sind mit einer Blumenkante verziert, und die Kapitelnamen bestehen aus einer Blume mit einem Hinweis, wofür diese Blume steht. Und genau um diese Kraft der Blumen geht es dann auch in der Geschichte.

4 Sterne-p1