„Der Fall des Präsidenten“

Der Fall des Präsidenten verkleinert

Thriller von Marc Elsberg, erschienen bei Blanvalet

Klappentext/Inhalt:

„Mr. President, Sie haben das Recht zu schweigen!“. Nie hätte die Juristin Dana Marin geglaubt, diesen Tag wirklich zu erleben: Bei einem Besuch in Athen nimmt die griechische Polizei den Ex-Präsidenten der USA im Auftrag des Internationalen Strafgerichtshofs fest. Sofort bricht diplomatische Hektik aus. Der amtierende US-Präsident steht im Wahlkampf und sich keinen Skandal leisten. Das Weiße Haus stößt Drohungen gegen den Internationalen Gerichtshof und gegen alle Staaten der Europäischen Union aus. Und für Dana Marin beginnt ein Kampf gegen übermächtige Gegner. So wie für ihren wichtigsten Zeugen, dessen Aussage den einst mächtigsten Mann der Welt endgültig zu Fall bringen kann, und dem die US-Geheimdienste bereits dicht auf den Fersen sind. Währenddessen bereitet ein Einsatzteam die gewaltsame Befreiung des Ex-Präsidenten vor…

Eigene Meinung:

Der neueste Thriller von Marc Elsberg ist ein Politthriller der besonderen Klasse. Die Handlung beschränkt sich nur auf wenige Tage und die Gerichtsverhandlung, um die es in Griechenland geht, ist eigentlich nur eine Vorverhandlung, wo es um Formalien geht. Trotzdem gelingt es dem Autoren, dass man auch das schon mit Spannung verfolgt. Und besonders interessant ist es zu lesen, wie die USA reagieren, wenn sie sich angegriffen fühlen und die Nerven blank liegen, weil gerade Wahlkampf ist. Dazu dann noch die Macht der Medien, insbesondere auch der sozialen Netzwerke und schon geht es richtig zur Sache. Außerdem ist mit der Juristin Dana Marin eine starke Frau tätig, die man vielleicht zunächst unterschätzt, mit der man dann aber richtig mitfiebert. Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht: Ich hätte mir vor den Kapiteln noch Orts- und Zeitangaben gewünscht, damit beim Lesen die Einordnung einfacher ist. Dazu sind sehr viele Personen in diesem Buch und es gibt Rückblenden, wie der wichtigste Zeuge dazu wurde. Da wäre es einfacher, wenn es entsprechende Überschriften geben würde. Insgesamt aber eine klare Leseempfehlung für alle Leser, die gerne politische Thriller lesen.

5 Sterne-p1

„Klima“

Klima

Thriller von David Klass, Deutsch von Thomas Bauer, erschienen im Goldmann Verlag

Inhalt:

Seit Monaten fahndet das FBI nach einem Terroristen. Die Zahl der Todesopfer steigt, doch der Mann hinter den Anschlägen, der nur als „Green Man“ bekannt ist, entkommt ein ums andere Mal. Jeder seiner Angriffe zerstört ein Ziel, das die Umwelt bedroht. Und mit jeder Tat wächst die Schar seiner Anhänger. Tom Smith, ein junger, unerfahrener Datenanalyst beim FBI, entdeckt etwas, das alle anderen übersehen haben. Doch je näher er dem „Green Man“ kommt, umso quälender wird für ihn die Frage: Was, wenn der Mann, den er um jeden Preis aufhalten will, in Wahrheit versucht, die Welt zu retten?

Eigene Meinung:

Schon der Titel lässt auf ein topaktuelles Thema schließen. Und genauso ist es auch. Spannend verfolgt man den Wettlauf zwischen FBI und „Green Man“ , denn der Mann plant noch einen letzten Anschlag. Die gesellschaftspolitische Frage dahinter ist aber mindestens genauso spannend, denn wie weit darf man gehen, um z.B. auf den Klimawandel aufmerksam zu machen? Darf man dafür den Tod von Menschen in Kauf nehmen? Das sind neben der eigentlichen Handlung spannende Fragen in diesem Buch. Das Buch ist flüssig zu lesen und es ist sehr interessant, dass die Perspektive wechselt, zwischen den Aktivitäten des FBI und den Handlungen von „Green Man“, so kann man auch den Gedanken des Terroristen folgen. In dem zweiten Teil des Buches, als der letzte Anschlag in Vorbereitung ist, wird es dann auch richtig spannend. Zusammengefasst ein topaktueller, spannender Thriller.

4 Sterne-p1

„Schuld“

Ein Cold-Case-Team Thriller von Patrick Burow

Inhalt:

Staatsanwalt Michael Thomforde wurde wegen seiner Beteiligung an einem Justizskandal suspendiert. Ein Laborant hatte die entscheidenden DNA-Beweise gefälscht. Thomforde hatte durch seine falschen Anklagen dazu beigetragen, Unschuldige ins Gefängnis zu schicken. Um ihn loszuwerden, wird er an das neu gegründete Cold-Case-Team abgeordnet.  Es besteht aus dem schießwütigen Kommissar Jan Erikson, der schrulligen Polizeipsychologin Renate Krayenborg und der nerdigen Computerspezialistin Sasha Petrowa. Um seine Reputation zu retten, kämpft Thomforde darum, einen der Fehlurteilsfälle aufzuklären. Doch der wahre Mörder will die Wiederaufnahme des Falles mit allen Mitteln verhindern. Schon bald gibt es weitere Tote. Thomforde und sein Team riskieren selbst ihr Leben, um den gefährlichen Mörder zu stoppen.  

Eigene Meinung:

Dieses Buch macht wirklich Freude beim Lesen. Kompakt geschrieben, spannend und mit überraschenden Wendungen kann dieser Thriller überzeugen. Dazu hat mir das neu gebildete Team sehr gut gefallen, das  sich zwar erst noch finden muss, aber auch wenn hier sehr gestandene Charaktere aufeinander treffen,  so wird daraus doch eine Einheit. Dazu blitzt in dem Buch auch immer wieder trockener Humor auf und allein die Idee, diese Einheit in den Keller des Polizeimuseums in Hamburg zu setzen, fand ich schon interessant. Dazu besticht das Buch auch noch mit viel Hamburger Atmosphäre. Insgesamt ein echter Hamburg-Thriller. Ein klare Leseempfehlung und ich freue mich auf weitere Fälle für dieses Team.

5 Sterne-p1

„Aus schwarzem Wasser“

Aus schwarzem Wasser verkleinert

Thriller von Anne Freytag, erschienen bei dtv bold

Inhalt:

Das Meer ist der Ursprung allen Lebens und verbirgt eine tödliche Bedrohung

Ohne zu bremsen, rast die Innenministerin Dr. Patricia Kohlbeck mit ihrem Dienstwagen in die Spree. Mit dabei: ihre Tochter Maja. „Du kannst niemandem trauen, sie stecken alle mit drin“, ist das letzte, was sie zu ihrer Tochter sagt, bevor sie ertrinkt. Auch Maja stirbt – wacht jedoch wenige Stunden später unversehrt in einem Leichensack im Krankenhaus wieder auf. Wie ist das möglich? Während Maja versucht, Antworten zu finden, ereignet sich eine verheerende Naturkatastrophe nach der anderen. Gegen ihren Willen gerät sie in einen Konflikt aus Lügen, Intrigen und Machtkämpfen, dessen Folgen fatale Ausmaße annehmen.  

Eigene Meinung:

Die Autorin wurde für ihre Romane schon mehrfach ausgezeichnet. Nun hat sie ihren ersten Thriller vorgelegt. Ein Öko- und Fantasythriller, der es in sich hat. Man muss sich als Leser etwas auf den Fantasyteil einlassen, dafür wird man dann mit einem spannenden Ökothriller belohnt. Trotz diverser Perspektivwechsel und mehreren Zeitebenen ist das Buch sehr gut zu lesen, da der Schreibstil sehr flüssig ist und das Buch auch handwerklich gut gemacht ist. Die verschiedenen Perspektiven und Zeitebenen sind so gut gekennzeichnet, dass die Wechsel den Lesefluss nicht stören und stattdessen das Tempo erhöhen. Insgesamt eine spannende Entdeckung!

4 Sterne-p1

„Die Wälder“

Thriller von Melanie Raabe, erschienen bei btb

Inhalt:

Als Nina die Nachricht erhält,dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte…

Eigene Meinung:

Die Thriller von Melanie Raabe haben immer etwas subtiles an sich… es geht nicht um Actionszenen, sondern um eine Spannung ganz anderer Art. Unterschwellig, geheimnisvoll…. Mich hat dieses Buch total in seinen Bann gezogen, lange Lesenächten inclusive. Gekonnte Spannung mit einer überraschenden Auflösung. Dabei ist konzentriertes Lesen erforderlich, denn die Geschichte ist in zwei Zeitebenen erzählt. Es geht nicht nur um das Hier und Jetzt, sondern auch um die Kindheit von Nina und ihren Freunden in diesem Dorf. Wer gerne Thriller mit unterschwelliger Spannung statt blutiger Mordszenen liest – eine absolute Leseempfehlung.

5 Sterne-p1

„Blackout – Morgen ist es zu spät“

blackout

Roman von Marc Elsberg, erschienen bei Blanvalet

Klappentext:

An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose E-Mails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, un der Kampf ums Überleben beginnt.

Eigene Meinung:

Dieses Buch ist schon 2012 erschienen, aber immer noch eines meiner Lieblingsbücher und weiterhin aktuell. Marc Elsberg schafft es in diesem Roman perfekt, spannende Unterhaltung mit vielen Sachinformationen zu verbinden. Inzwischen hat sich der Autor als Meister des Science-Thrillers etabliert. Die Folgen eines längeren Stromausfalls in ganz Europa sind so gravierend, dass man es sich kaum vorstellen kann. Wenn man dieses Buch aber gelesen hat, bekommt man eine Ahnung davon, was die Bürger in so einem Fall erwartet. Und während man die Informationen aufsaugt, wobei einem nie langweilig wird, verfolgt man atemlos die spannende Geschichte. Eine absolute Leseempfehlung.

5 Sterne-p1

„Leben“

Leben verkleinert

Thriller von Uwe Laub, erschienen im Heyne Verlag

Inhalt:

Fledermauskolonien auf der Schwäbischen Alb und Antilopenherden in Südafrika: Weltweit verenden innerhalb kürzester Zeit große Tierpopulationen, ganze Arten sterben in erschreckendem Tempo aus. Experten schlagen Alarm, denn das mysteriöse Massensterben scheint vor keiner Spezies Halt zu machen. Der junge Pharmareferent Fabian Nowack stößt auf Hinweise, dass selbst der Fortbestand der Menschheit unmittelbar bedroht ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, an dessen Ende unsere Erde nie wieder so sein wird wie zuvor.

Eigene Meinung:

Genauso wie mit dem 1. Buch „Sturm“ ist Uwe Laub hier wieder ein großartiger Thriller gelungen. Er versteht es wunderbar, wissenschaftliche Fragen mit einer spannenden Handlung zu verbinden. Das Buch liest sich sehr flüssig, trotz vieler Schauplätze und Personen. Man kann sehr gut folgen, weil die einzelnen Kapitel entsprechend gekennzeichnet sind. Und so beginnt ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit. Als Leser wird man sehr nachdenklich, was den Umgang der Menschen mit der Erde angeht, aber auch, wie hinter bestimmten Handlungen knallharte wirtschaftliche Überlegungen stehen. Diese Ansätze sind natürlich auch gerade topaktuell, wo die Menschen sich mit der Bewältigung der Corona-Krise beschäftigen. Da wirft ein Blick hinter die Kulissen eines Pharmakonzerns noch ganz neue Fragen auf. Mich hat dieses Buch absolut gefesselt, ich konnte es nicht aus der Hand legen und die Lektüre wird lange nachwirken. Eine absolute Leseempfehlung.

5 Sterne-p1